Formate für Flyer und Werbeprospekte

Übersicht über verschiedene Formate für Flyer und Werbeprospekte 

Flyer und Prospekte gehören zu den sehr beliebten Werbemitteln, die kostenlos an Kunden verteilt werden.

Im Unterschied zu einer umfangreicheren Broschüre oder einem Katalog beziehen sich Flyer und Prospekte meist auf nur eine Werbebotschaft und bewerben beispielsweise eine Aktion.

Daneben gibt es Flugblätter und Handzettel, die Preislisten enthalten oder als eine Art Informationsblatt die wichtigsten Informationen zu einem Produkt zusammenfassen, die der Kunde dann zu Hause nachlesen kann.

Meist liegen Flyer und Werbeprospekte zur Mitnahme aus, werden Werbebriefen und regionalen Tageszeitungen beigelegt oder als Werbebotschaften in die Briefkästen verteilt. Flyer und Werbeprospekte werden in unterschiedlichen Formaten gedruckt und gefaltet.

Hier dazu eine Übersicht:

•       

Einfache Flugblätter sind letztlich Papiere, die eher schlicht bedruckt sind. Neben Texten enthalten sie vielfach plakative Überschriften oder eher einfache Grafiken.

Solche Flyer werden meist nicht gefaltet, sondern tatsächlich entsprechend ihrer Bezeichnung als einfaches Blatt verteilt. Meist wird für Flyer das Format DIN A5 gewählt, eher selten finden sich Handzettel im Format DIN A4 oder DIN A3.

•       

Werbeprospekte, die gefaltet sind, werden neudeutsch auch als Folder bezeichnet. Bei der Bestellung wird immer das offene Format berücksichtigt, also die Größe, die das Prospekt vor dem Falten hat.

Gefaltete Werbeprospekte basieren meist auf dem Format DIN A4, möglich sind aber auch die Formate DIN A3 und DIN A5. Im Hinblick auf die Faltung sind die 1-Bruch-Falz, die Wickelfalz, die Z-Falz und die Altarfalz am weitesten verbreitet.

•       

Bei der 1-Bruch-Falz wird das Blatt in der Mitte zusammengeklappt.

Wird das Papier von beiden Seiten bedruckt, entstehen dadurch vier Seiten und das Papierformat reduziert sich auf die Hälfte. Aus einem Papier im Format DIN A4 wird durch 1-Bruch-Falz somit ein Prospekt im Format DIN A5.

•       

Bei der Wickelfalz wird das Papier meist in drei gleichbreite Teile aufgeteilt, die dann in eine Richtung gefaltet werden.

Die rechte Außenkante des Papiers wird dabei nach links gefaltet, die linke Papierseite nach rechts. Ein Papier, das offen das Format DIN A4 hatte, wird bei Wickelfalz zu DIN lang.

•       

Die Z-Falz ist prinzipiell mit der Wickelfalz vergleichbar, allerdings werden die Papierseiten hierbei in unterschiedliche Richtung gefaltet, wodurch sich die zickzack-artige Faltung ergibt. Die linke Papierseite wird also nach hinten gefaltet, die linke Papierseite als Vorderseite nach oben.

•       

Die Altarfalz wird teilweise auch als Fensterfalz bezeichnet. Hierbei werden die beiden Außenseiten des Papiers in die Mitte gefaltet und liegen wie Fensterflügel auf der Blattmitte, ohne sich dabei zu überlappen.

Ein Papierbogen im Format DIN A4 wird bei Alterfalz zu DIN A5.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Thema: Übersicht über verschiedene Formate für Flyer und Werbeprospekte 

Teilen:

Kommentar verfassen