Vorlagen und Tipps für Liebesbriefe

Vorlagen und Tipps für Liebesbriefe

Liebesbriefe sind kitschig, romantisch und dabei trotz Internet und Handy nach wie vor etwas ganz Besonderes. So verursacht auch heute ein Liebesbrief noch Herzklopfen, kann tiefe Emotionen auslösen und zu Tränen rühren. Und im Unterschied zu vielen anderen Liebesbeweisen bietet ein Liebesbrief einige Vorteile.

So verwelkt er nicht wie ein Blumenstrauß und ist nicht wie die feine Pralinenmischung irgendwann einfach verschwunden. Die meisten Liebesbriefe werden über Jahrzehnte sicher verwahrt aufgehoben und haben auch dann noch ihren festen Platz in einem kleinen Karton auf dem Speicher, wenn die Beziehung vielleicht schon längst nicht mehr besteht.

Zudem sind Liebesbriefe keine Massenware, die in irgendeinem Supermarkt für kleines Geld gekauft werden kann, sondern etwas sehr Persönliches, das von Herzen kommt und einmalig ist. Nun gibt es im Internet diverse Vorlagen für Liebesbriefe und sogar Liebesbriefgeneratoren. Hier werden Name des Empfängers und des Absenders eingegeben, teilweise mit weiteren Angaben ergänzt und die Software erstellt in Minutenschnelle einen vermeintlich persönlichen Liebesbrief.

Sicherlich mag die Idee nicht schlecht sein und für diejenigen, die ihre Gefühle nur schwer zu Papier bringen können, eine Hilfe sein. Letztlich geht die Idee jedoch an Sinn und Zweck eines Liebesbriefes vorbei.

Anstelle also auf Vorlagen und vorgefertigte Muster zurückzugreifen, sollten Liebesbriefe lieber selbst geschrieben werden. Schließlich gibt es nicht peinlicheres, als wenn der oder die Liebste ihren Liebesbrief bereits aus dem Internet kennt.

Insgesamt ist es außerdem auch gar nicht so schwer, einen Liebesbrief zu schreiben, wenn einige wenige Punkte und Tipps beachtet werden:

·         Das Wichtigste bei einem Liebesbrief ist, dass er persönlich ist.

Das bedeutet, in einem Liebesbrief wird die Liebe zu einer bestimmten Person beschrieben und dementsprechend muss der Brief auch auf diese Person abgestimmt sein.

Um sich in die richtige Stimmung zu versetzen, kann es hilfreich sein, die letzte Begegnung Revue passieren zu lassen, das gemeinsame Lieblingslied zu hören oder sich den oder die Liebste vorzustellen.

Bei all diesen Bildern und Vorstellungen kommen die Gefühle ganz automatisch zum Vorschein und müssen dann nur noch aufgeschrieben werden.  

·         Verliebte und Liebende stören sich nicht an kleinen Fehlern und Macken, sondern finden genau diese so liebenswert.

Ein Liebesbrief ist der ideale Ort, um genau dies zum Ausdruck zu bringen.

Neigt der oder die Liebste beispielsweise dazu, häufig zu spät zu kommen, könnte im Liebesbrief stehen, dass jede Minute der Wartezeit das Kribbeln im Bauch und die Vorfreude auf das Wiedersehen nur noch mehr wachsen lässt und der Partner gerne wartet.   

·         Außerdem sind Liebesbriefe genau der richtige Ort für Übertreibungen.

Was ansonsten schnell lächerlich erscheint, ist in einem Liebesbrief besonders gut aufgehoben.

Insofern wirkt es nicht kitschig, sondern kommt überaus gut an, wenn der oder die Liebste in einem Zug mit Sonne, Mond, Sternen oder dem Himmel genannt wird oder wenn in dem Brief geschrieben steht, dass die Haut so weich ist wie Watte oder Wolken, die Augen so blau sind wie das Meer oder so grün wie eine Sommerwiese und die Haare glänzen als wären sie aus purem Gold.

 

·         Ein weiterer sehr wichtiger Punkt bei einem Liebesbrief ist, dass dieser authentisch und ehrlich sein muss.

Das bedeutet, der Liebesbrief sollte am besten so geschrieben sein, wie der Schreiber auch normalerweise spricht.

Wer nicht romantisch ist, muss keine stilvollen und tiefgründigen Liebesschwüre aus dem Hut zaubern und wem Komik nicht liegt, muss sich nicht krampfhaft um eine lustige Note bemühen. Am besten ist, wenn der Schreiber einfach das aufschreibt, was er wirklich fühlt.

Es spricht also auch überhaupt nichts dagegen, seinen Liebensbrief so formulieren: “Eigentlich wollte ich Dir einen langen, romantischen und herrlich kitschigen Liebesbrief schreiben.

Aber ich kann meine Gefühle für Dich nicht in irgendwelche Worte packen. Deshalb schreibe ich Dir einfach nur, dass ich Dich von ganzem Herzen liebe.” Übrigen steht auch nirgends geschrieben, dass das Blatt ausgefüllt sein muss oder ein Liebesbrief so etwas wie Mindestwortzahlen kennt.

·         In einem Liebesbrief geht es um die Gefühle, die eine Person einer anderen Person gegenüber hat.

Im Unterschied zu beispielsweise einer Bewerbung dürfen in einem Liebesbrief daher auch viele Sätze mit dem Wort “Ich” beginnen.

Zudem klingt es irgendwie auch inniger, aufrechter und vor allem bewusster und aktiver, wenn in einem Liebesbrief steht “Ich liebe Dich” oder “Ich möchte an Deiner Seite sein und den weiteren Weg mit Dir zusammen gehen” als wenn dort steht “Du bist meine große Liebe” oder “Der Gedanke an eine gemeinsame Zukunft, lässt mein Herz schneller schlagen.”

·      Natürlich sollte der Empfänger den Liebesbrief auch entziffern können.

Allerdings kommt es bei einem Liebesbrief nicht so sehr auf ein teures Papier oder Schönschrift an.

Viel wichtiger ist, dass der Brief von Herzen kommt. Insofern kann ein im Café oder Restaurant spontan geschriebener Liebesbrief auf einem Stück Serviette sehr viel romantischer sein und besser ankommen als ein Liebesbrief, der mit dem Computer geschrieben und auf hochwertigem Papier ausgedruckt wird.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Thema: Vorlagen und Tipps für Liebesbriefe

Teilen:

Kommentar verfassen