Anleitung für eine Grußkarte zum Aufstellen

Anleitung für eine Grußkarte zum Aufstellen

Ob zum Geburtstag, zu Weihnachten und Ostern, zur Hochzeit, zu einem Jubiläum oder einfach nur so, zwischendurch: Anlässe, um eine Grußkarte zu überreichen, gibt es viele. Und selbstgemachte Grußkarten wirken oft viel schöner als gekaufte Exemplare. Das gilt vor allem dann, wenn die Grußkarte eine originelle Form hat.

Anleitung für eine Grußkarte zum Aufstellen

Ein Beispiel für eine solche Karte stellen wir in dieser Anleitung vor. Wir basteln nämlich eine Grußkarte zum Aufstellen. Und das ist viel einfacher, als die Optik vermuten lässt.

Anleitung für eine Grußkarte zum Aufstellen weiterlesen

Die Unterschrift im Geschäftsbrief

Die Unterschrift im Geschäftsbrief

Klar, ausgehende Geschäftspost wird unterschrieben. Doch ein Geschäftsbrief trägt nicht immer die Unterschrift des Chefs. Stattdessen unterzeichnet oft jemand aus dem Sekretariat. Und manchmal findet sich auf dem Schreiben der Hinweis, dass das Schreiben maschinell erstellt wurde und deshalb auch ohne Unterschrift gültig ist.

Die Unterschrift im Geschäftsbrief

Aber wie ist das eigentlich? Wie sollte ein Geschäftsbrief unterschrieben werden? Welche Regelungen und Empfehlungen gibt es?

Die Unterschrift im Geschäftsbrief weiterlesen

Rentenkonto klären – so geht’s, Teil 2

Rentenkonto klären – so geht’s, Teil 2

Im Alter von Anfang 40 ist die Rente zwar noch ein ganzes Stück entfernt. Doch die Rentenversicherung fordert den Versicherten um den 43. Geburtstag herum erstmals dazu auf, sein Rentenkonto zu klären. Und eine frühzeitige Rentenkontoklärung macht auch durchaus Sinn. Schließlich wird die Höhe der Rente auf Grundlage des Rentenkontos berechnet.

Rentenkonto

Und wenn der Versicherungsverlauf Lücken oder Fehler aufweist, ist es einfacher, die entsprechenden Monate nachzuvollziehen und Belege dafür zu besorgen, wenn die Zeiten noch nicht ewig zurückliegen.

Nur: Wie geht das mit der Rentenkontoklärung eigentlich?

In einem ausführlichen Ratgeber erklären wir, wie der Versicherte sein Rentenkonto klären kann. Dabei haben wir im 1. Teil des Beitrags beantwortet, warum das Rentenkonto so wichtig ist, wie der Versicherte Infos über sein Rentenkonto bekommt und wie er die Klärung seines Rentenkontos beantragen kann. Nun schauen wir uns an, wo häufige Fehlerquellen liegen und was nach dem Antrag auf die Rentenkontoklärung passiert.

Rentenkonto klären – so geht’s, Teil 2 weiterlesen

Rentenkonto klären – so geht’s, Teil 1

Rentenkonto klären – so geht’s, Teil 1

Auch wenn es bis zur Rente noch eine ganze Weile hin ist, macht es Sinn, das eigene Rentenkonto frühzeitig zu klären. Sollten irgendwo Lücken oder Fehler auftauchen, wird es nämlich einfacher, die Zeiten nachzuvollziehen und die fehlenden Belege nachzureichen.

Rentenkonto

Und die Klärung des Rentenkontos ist längst nicht so kompliziert, wie oft befürchtet.

Wir erklären ausführlich, wie es geht!

 

Warum ist das Rentenkonto überhaupt von Bedeutung?

Der Rentenversicherungsträger führt für jeden, der gesetzlich rentenversichert ist, ein eigenes Versicherungskonto. Dazu vergibt er eine Sozialversicherungsnummer, die gleichzeitig die Kontonummer des Versicherungskontos ist.

Rentenkonto klären – so geht’s, Teil 1 weiterlesen

Warum ein Einschreiben ohne Rückschein sinnvoller ist

Warum ein Einschreiben ohne Rückschein sinnvoller ist

Auch im digitalen Zeitalter gibt es Erklärungen, die nur dann wirksam werden, wenn sie dem Empfänger nachweislich zugegangen sind. Das gilt beispielsweise für Kündigungen vom Arbeits- oder Mietvertrag.

Einschreiben ohne Rückschein

Die Beweislast dafür, dass der Empfänger die Erklärung bekommen hat, liegt beim Absender. Es reicht also nicht aus, wenn der Absender belegen kann, dass er das entsprechende Schreiben erstellt und abgeschickt hat. Stattdessen muss er auch nachweisen können, dass das Schreiben beim Empfänger angekommen ist. Damit stellt sich die Frage, wie der Absender diesen Nachweis erbringen kann.

Mehrere Möglichkeiten für den Versand

Vor allem bei einseitigen Erklärungen mit rechtlichen Konsequenzen ist es so, dass das Wirksamwerden an den Zugang geknüpft ist. Eigentlich ist das auch ganz logisch. Schließlich kann etwa ein Mieter nur dann wissen, dass die Kündigung des Mietvertrags im Raum steht, wenn er die Kündigung bekommen hat.

Warum ein Einschreiben ohne Rückschein sinnvoller ist weiterlesen

DSGVO: die wichtigsten Verbraucherrechte & Briefvorlagen, Teil 3

DSGVO: die wichtigsten Verbraucherrechte & Briefvorlagen, Teil 3

Die Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, regelt den Datenschutz EU-weit einheitlich. Am 25. Mai 2018 in Kraft getreten, hat die DSGVO einige schon bestehende Datenschutzrechte erweitert und auch ein paar neue Rechte auf den Weg gebracht.

DSGVO Verbraucherrechte

Doch trotz Medienberichten und Info-Schreiben von Vertragspartnern ist vielen Verbraucher nicht unbedingt bekannt, was jetzt anders ist.

Wir haben deshalb eine Beitragsreihe zusammengestellt, in der wir die wichtigsten Verbraucherrechte erklären. Und wir haben Briefvorlagen vorbereitet, mit denen Verbraucher ihre Rechte aus der DSGVO geltend machen können. Dabei ging es in Teil 1 und 2 um die Rechte auf Auskunft, Berichtigung und Löschung der Daten.

DSGVO: die wichtigsten Verbraucherrechte & Briefvorlagen, Teil 3 weiterlesen

DSGVO: die wichtigsten Verbraucherrechte & Briefvorlagen, Teil 2

DSGVO: die wichtigsten Verbraucherrechte & Briefvorlagen, Teil 2

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO. Sie sorgt dafür, dass es EU-weit einheitliche Regelungen zum Datenschutz gibt. Für Verbraucher erweitert die DSGVO die Rechte auf Auskunft, Berichtigung und Löschung ihrer Daten.

DSGVO Briefvorlage

Außerdem bringt sie ein paar neue Rechte mit sich. Doch auch wenn die Medien über die DSGVO berichtet haben und Verbraucher von ihren Vertragspartnern über die neuen Regelungen informiert wurden, wissen viele nicht so wirklich, was sich denn nun konkret ändert.

Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, nennen wir in einer mehrteiligen Beitragsreihe die wichtigsten Verbraucherrechte aus der Datenschutzgrundverordnung. Außerdem stellen wir Briefvorlagen zur Verfügung, mit der Verbraucher ihre Rechte einfordern können.

DSGVO: die wichtigsten Verbraucherrechte & Briefvorlagen, Teil 2 weiterlesen

DSGVO: die wichtigsten Verbraucherrechte & Briefvorlagen, Teil 1

DSGVO: die wichtigsten Verbraucherrechte & Briefvorlagen, Teil 1

Am 25. Mai 2018 ist die Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, in Kraft getreten. Seitdem gilt europaweit ein einheitliches Datenschutzrecht.

Verbraucherrechte DSGVO

Die neuen Datenschutzregeln betreffen alle Unternehmen, die ihren Sitz in der EU haben. Aber auch internationale Unternehmen, die ihre Waren oder Dienstleistungen in der EU anbieten oder Marktforschung in der EU betreiben, müssen sich an die Regelungen halten.

DSGVO: die wichtigsten Verbraucherrechte & Briefvorlagen, Teil 1 weiterlesen

Infos rund um Aktenvernichter

Infos rund um Aktenvernichter

Im Büro fallen regelmäßig Briefe, Schreiben, Dokumente und andere Unterlagen an, die entsorgt werden müssen. Allerdings können die Papiere oft nicht einfach in den Mülleimer geworfen werden, um von dort aus in die Altpapiertonne weiterzuwandern.

Stattdessen müssen die Papiere sicher und dauerhaft vernichtet werden. Denn nur so ist sichergestellt, dass persönliche oder vertrauliche Daten nicht in die Hände Dritter geraten.

Infos rund um Aktenvernichter weiterlesen

Ratgeber zu Korrekturmitteln

Ratgeber zu Korrekturmitteln

Am Computer lassen sich Tippfehler mit wenigen Tastenklicks korrigieren. Doch wenn der Text erst einmal ausgedruckt ist, sind Korrekturen nicht mehr so einfach möglich. Gleiches gilt für Handgeschriebenes.

Dabei passiert es schnell einmal, dass sich irgendwo ein Fehler einschleicht. Abhilfe schaffen dann Korrekturmittel.

Ratgeber zu Korrekturmitteln weiterlesen