Die wichtigsten Siegel – Hinweise auf umweltfreundliches Papier

Schulhefte, Büromaterial – die wichtigsten Siegel/ Hinweise auf umweltfreundliches Papier 

Wenn der Start eines neuen Schuljahres naht, präsentieren Schreibwarengeschäfte, Kaufhäuser und Discounter auf ihren Verkaufsflächen regelmäßig Schulhefte, Blöcke und andere Schreib- und Büromaterialien als Aktionsware.

Wohl wissend, dass mittlerweile viele Kunden bei ihrer Kaufentscheidung auch Aspekte des Umwelt- und Klimaschutzes berücksichtigen, finden sich auf den Papierprodukten inzwischen zahlreiche Siegel. 

Nicht alle dieser Siegel, die Hersteller auf ihre Produkte drucken, sind aber tatsächlich auch seriöse Umweltsiegel und nur weil auf einem Heft ein Logo mit einem Umweltmotiv, ein Natursymbol oder ein Bild von einer bedrohten Tierart zu sehen ist, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass dieses Heft tatsächlich umwelt- und klimafreundlich produziert wurde. Andererseits sind die Zeiten, in denen umweltfreundliches Recyclingpapier schon auf den ersten Blick an seiner grauen Farbe zu erkennen war, lange vorbei.

Ob es um Schulhefte oder Büromaterial geht, für diejenigen, die auf Nummer sicher gehen und ihren Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten möchten, stellt die folgende Übersicht die wichtigsten Siegel als Hinweise auf umweltfreundliches Papier vor:    

Der Blaue Engel ist ein rechtlich geschütztes Logo und garantiert, dass das Papier zu 100 Prozent aus Altpapier hergestellt wurde. Gleichzeitig wurde bei der Produktion weniger Wasser und weniger Energie verbraucht als bei der Produktion anderer Papiere.

Außerdem wird das Siegel nur dann vergeben, wenn bei der Herstellung weder chlorhaltige Bleichchemikalien noch andere schädliche Stoffe zum Einsatz kamen. Auf der Homepage findet sich eine Liste mit Anbietern und Händlern, bei denen Produkte, die mit dem Umweltsiegel ausgezeichnet wurden, erhältlich sind. 

100 Prozent Altpapier steht als Aufdruck dafür, dass für die Herstellung dieses Papierprodukts keine Bäume gefällt wurden. Da ein solches Produkt ausschließlich aus Altpapierfasern besteht, ist zudem auch der Wasser- und Energieverbrauch bei der Herstellung geringer. Ob Bleichmittel und andere Chemikalien eingesetzt wurden, ist aus diesem Hinweis aber nicht ersichtlich.  

FSC 100% Recycling und FSC Mix sind zwei Siegel, die vom FSC vergeben werden. Der FSC setzt sich als internationale und gemeinnützige Organisation für die ökologisch und sozial verantwortliche Nutzung von Wäldern ein. Mit dem FSC 100% Recycling-Siegel werden Papiere ausgezeichnet, die ausschließlich aus Altpapierfasern hergestellt werden.

Das FSC Mix-Siegel erhalten Papiere, für die zwar Bäume gefällt, aber nur Hölzer aus kontrollierten Quellen verarbeitet werden. Altpapier kann, muss den Papierprodukten aber nicht beigemischt worden sein. Beide Siegel beziehen sich außerdem nur auf die Rohstoffe. Ob bei der Herstellung Chemikalien eingesetzt wurden, spielt für die Vergabe der Siegel keine Rolle. 

PEFC ist das Logo von einem internationalen Zertifizierungssystem der Holz- und Waldwirtschaft. Das Zeichen garantiert, dass die verwendeten Hölzer aus kontrollierten und zertifizierten Wäldern stammen. Die ökologischen und sozialen Kriterien für die durch PEFC zertifizierten Wälder sind aber nicht ganz so streng wie die Kriterien des FSC.

Zudem sagt das Siegel nichts darüber aus, ob und in welchem Umfang Altpapier verarbeitet wurde. Da sich das PEFC-Zeichen nur auf den Rohstoff bezieht, werden der Wasser- und Energieverbrauch sowie die eingesetzten Chemikalien bei der Vergabe ebenfalls nicht berücksichtigt. 

TCF und ECF geben an, ob und in welchem Umfang chlorhaltige Bleichmittel bei der Herstellung eingesetzt wurden. Das Kürzel TCF steht für Totally Chlorine Free und garantiert, dass das Papier nicht mit chlorhaltigen Chemikalien gebleicht wurde.

Mit dem Hinweis ECF, was für Elementarchlorfrei steht, werden Papiere gekennzeichnet, die teilweise chlorfrei sind. Beide Kürzel beziehen sich jedoch ausschließlich auf die Verwendung von chlorhaltigen Chemikalien. Über die verarbeiteten Rohstoffe und deren Herkunft sowie über den Wasser- und Energieverbrauch sagen sie nichts aus.  

Schulhefte und Büromaterialien ohne Siegel oder mit herstellereigenen Logos

In den Regalen finden sich immer wieder auch Papierprodukte, die keine Hinweise auf die verarbeiteten Rohstoffe und die eingesetzten Chemikalien enthalten. Solche Papierprodukte sind meist recht kostengünstig, häufig wird bei der Herstellung aber der Umwelt- und Klimaschutz zugunsten des günstigen Preises zurückgestellt. Ähnliches gilt für Schulhefte, Mal- und Schreibblöcke sowie Büromaterialien, auf denen von den Herstellern erfundene Logos zu finden sind.

Diese Logos zeigen beispielsweise typische Symbole für die Natur wie Bäume oder Wassertropfen, die Mutter Erde oder Bilder von bedrohten Tierarten. Einige Hersteller suggerieren auch durch bestimmte Hinweise wie klimafreundlich eine umweltbewusste Herstellung.

Ob die Hersteller aber tatsächlich ökologische Kriterien berücksichtigen und umwelt- sowie klimafreundlich arbeiten, bleibt letztlich offen. Macht der Hersteller abgesehen von seinen eigenen Logos keinerlei Angaben dazu, welche Rohstoffe welcher Herkunft verarbeitet und welche Chemikalien verwendet wurden, sollten umweltbewusste Kunden auf solche Produkte besser verzichten.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Thema: Die wichtigsten Siegel – Hinweise auf umweltfreundliches Papier

Teilen:

Kommentar verfassen