Anleitung – Lampenschirm basteln aus Japanpapier

Anleitung zum Basteln von einen Lampenschirm aus Japanpapier 

Papier gibt es in unzähligen Sorten und Varianten, angefangen beim einfachen und universell einsetzbaren Kopierpapier bis hin zu sehr edlen und aufwändig hergestellten Kunstpapieren. Zu letzteren gehört auch das sogenannte Japanpapier.

Japanpapier ist ein sehr edles, sanft durchscheinendes Papier, das traditionell von Hand geschöpft wird. Nach alter Tradition handgeschöpfte Papiere gehören jedoch zu den Kunstpapieren und sind aufgrund der sehr aufwändigen Herstellung verhältnismäßig teuer.

Aus diesem Grund haben sich mittlerweile moderne Fertigungsmethoden etabliert, durch die Japanpapier deutlich preisgünstiger hergestellt werden kann. Im Handel ist Japanpapier in verschiedenen Farben und in unterschiedlichen Formaten erhältlich. In der folgenden Anleitung wird eine Idee beschrieben, wie aus dem edlen Japanpapier ein dekorativer Lampenschirm hergestellt werden kann. Dieser eignet sich für eine herkömmliche Lampe, bei der eine Glühbirne als Leuchtmittel dient.

Genauso kann der Lampenschirm aber auch auf einen einfachen Kerzenständer aufgesteckt werden, denn das edle Japanpapier passt hervorragend zum sanften Schein von Kerzenlicht. Um das Papier schwer entflammbar zu machen, wird es dabei mit einem speziellen Brandschutz-Spray behandelt. Dennoch gilt natürlich, dass eine Kerze nie unbeaufsichtigt brennen sollte.

Ob das Japanpapier in der vorliegenden Form verarbeitet oder zusätzlich mit dekorativen Elementen wie beispielsweise Blüten und Blättern verziert wird, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen.   

Die Materialien für einen Lampenschirm aus Japanpapier

·         Japanpapier
·         Klarlack auf Ölbasis
·         fester Karton
·         Brandschutz-Spray
·         schlichter Lampenfuß oder Kerzenständer
·         Zirkel, Lineal, Bleistift und Schere
·         Pinsel
·         Dekomaterialien nach Wunsch, beispielsweise bunte Papierstücke, getrocknete Blüten und Blätter, Bordüren oder Stoffbänder und Kordeln sowie Tapetenkleister oder Holzleim zum Ankleben 

Die Anleitung für einen Lampenschirm aus Japanpapier

1. Schritt: den Lampenschirm anfertigen

Bevor die eigentlichen Bastelarbeiten beginnen, wird der Bogen Japanpapier mit einer Schicht Klarlack gestrichen. Durch den Klarlack wird das Papier ein wenig fester und lässt sich so später besser zu einem Lampenschirm formen.

Während der Klarlack trocknet, wird aus dem Karton eine Vorlage für den Lampenschirm angefertigt. Dazu werden die Umrisse mithilfe von Zirkel und Bleistift auf den Karton gemalt und die Vorlage anschließend mit der Schere ausgeschnitten. Die Größe und Form des Lampenschirms bleibt dabei natürlich dem eigenen Geschmack überlassen.

Ein eher schmaler und hoher Lampenschirm ist also genauso möglich wie ein eher flacher und breiter Lampenschirm. Wichtig beim Erstellen der Vorlage ist aber, darauf zu achten, dass die beiden Seitenkanten später überlappend miteinander verklebt werden können. Wenn der Klarlack getrocknet ist, wird die Vorlage auf das Papier aufgelegt und die Form mit dem Bleistift übertragen. Dann wird der Lampenschirm ausgeschnitten.  

2. Schritt: den Lampenschirm gestalten

Nun kann der Lampenschirm wie gewünscht gestaltet werden. Da Japanpapier schon von Haus aus sehr ansprechend aussieht, ist es natürlich möglich, auf weitere Dekorationen zu verzichten. Möglich ist aber auch, bunte Papierstücke, Blüten, Blätter, Federn, Stoffbänder, Kordeln oder Bordüren auf dem Papier zu arrangieren.

Festgeklebt werden die Zierelemente je nach Material entweder mit Tapetenkleister oder mit Holzleim. Ist die Gestaltung des Lampenschirms abgeschlossen, wird eine zweite Schicht Klarlack aufgetragen. Wenn der Klarlack trocken ist, kann der Lampenschirm mithilfe von Tapetenkleister oder Holzleim zusammengeklebt werden.

Um zu verhindern, dass sich die Verklebung löst, kann die Nahtstelle vorsichtig mit Büro- oder Wäscheklammern fixiert werden.    

3. Schritt: die Lampe samt Lampenschirm fertig stellen

Um den Lampenschirm zusätzlich zu stabilisieren, wird nun aus dem Karton ein Kreis ausgeschnitten, der etwas kleiner ist als die Unterseite des Lampenschirms. Exakt in der Mitte dieses Kreises wird anschließend ein Innenkreis markiert. Dieser Innenkreis muss so groß sein, dass die Fassung für die Lampe oder die Kerze hindurchpasst.

Wird die Lampe nicht aus einem Lampenfuß und mit einer Glühbirne, sondern stattdessen mit einem Kerzenständer und einer Kerze als Leuchtmittel angefertigt, werden vier weitere, kleine Kreise auf dem Karton markiert. Diese Kreise dienen als Belüftungslöcher und stellen sicher, dass die Luft gut zirkulieren kann.

Nun wird der Kartonkreis samt markierten Innenkreisen ausgeschnitten.Um die inzwischen trockene Nahtstelle auf dem Lampenschirm zu kaschieren, kann hier jetzt noch ein Zierelement, beispielsweise ein Blatt, ein Stück Bordüre oder eine Kordel aufgeklebt werden. Danach werden sowohl der Lampenschirm als auch der Kartonkreis vollflächig mit Brandschutz-Spray eingesprüht. Dann wird zuerst der Kartonkreis auf den Lampenfuß oder den Kerzenständer aufgesteckt.

Anschließend werden die Glühbirne oder die Kerze als Leuchtmittel befestigt und zum Schluss wird der Lampenschirm aufgesetzt. Durch den Kartonkreis kann der Lampenschirm nicht herunterrutschen und gleichzeitig ist seine Unterseite ein wenig stabilisiert.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Thema: Anleitung zum Basteln von einen Lampenschirm aus Japanpapier

Teilen:

Kommentar verfassen