Tipps zum Schreiben einer Pressemitteilung

Tipps zum Schreiben einer Pressemitteilung 

Pressemitteilungen sind Mitteilungen, die von Institutionen, Unternehmen, PR-Agenturen oder anderen Personen an die Presse weitergegeben werden und über Ereignisse, Produkte und Veranstaltungen informieren oder Aussagen und Dementi beinhalten.

Insofern sind Pressemitteilungen ein sehr wichtiges Instrument, das als Bindeglied zwischen Anbietern und Verwertern von Informationen eingesetzt wird.

Das Ziel einer Pressemitteilung liegt darin, das Interesse zu wecken, damit der Inhalt der Mitteilung in einem redaktionellen Beitrag in einer Zeitung, im Hörfunk oder im Fernsehen thematisiert wird. 

Da ein Redakteur täglich eine Vielzahl unterschiedlichster Pressemitteilungen erhält, ist es wichtig, einen Text zu erstellen, der das Interesse weckt. Allerdings müssen dabei stilistische Grundregeln und gängige Richtlinien eingehalten werden, denn Pressemitteilungen, die auf Normen zugunsten des Auffallens verzichten, werden vielfach als wenig glaubhaft eingestuft und folglich nicht weiter berücksichtigt.

Eine gelungene und ansprechende Pressemitteilung kennzeichnet sich durch Stilsicherheit, Kreativität, Aktualität sowie einem aussagekräftigen Aufhänger.

Hier einige Tipps zum Schreiben einer Pressemitteilung:

 

•        Personen.

Insgesamt kommen Pressemitteilungen gut an, wenn sie Geschichten von echten Menschen erzählen. Nach Möglichkeit sollten also Akteure in den Mittelpunkt gestellt und die PR-Geschichte um sie herum erzählt werden. Als mögliche Akteure kommen Mitarbeiter, Kunden oder Gäste in Frage und detaillierte Beschreibungen mit Originalzitaten verstärken den authentischen und realitätsnahen Eindruck.

 

•        Bilder.

Hilfsmittel wie Pressefotos, Grafiken oder auch Karikaturen vermitteln Informationen in komprimierter und anschaulicher Form. Zudem wirken Bilder interessant, wecken die Neugier und können auch die Gefühle eines Betrachters ansprechen.

 

•        Lokaler Bezug.

Oftmals entscheidet der lokale Bezug darüber, ob eine Meldung abgedruckt wird oder ob nicht. Befindet sich das Unternehmen oder die beschriebene Veranstaltung in dem regionalen Verbreitungsgebiet der entsprechenden Medien, ist wichtig, diesen lokalen Bezug deutlich herauszuarbeiten. Gibt es eigentlich keinen lokalen Bezug, sollte versucht werden, einen solchen herzustellen, beispielsweise indem Kunden oder Teilnehmer aus dieser Region angesprochen und zitiert werden.

 

•        Probleme schildern.

Eine Mitteilung wird interessanter und spannender, wenn nicht nur die Erfolge und positiven Endergebnisse, sondern auch die Stolpersteine und Probleme geschildert werden. Allerdings sollte bei der Formulierung möglicher Widerstände bedacht werden, dass diese nach der Bearbeitung durch den Redakteur etwas umfangreicher dargestellt sein können.

 

•        Aussagekraft.

Fachbegriffe und ausschweifende Beschreibungen sollten möglichst vermieden werden. Besser ist, die Aussagen in präzisen und eher kurzen Sätzen auf den Punkt zu bringen, damit die wesentlichen Botschaften auch als solche verständlich sind.

 

•        Beispiele.

Beispiele haben prinzipiell eine ähnliche Wirkung wie Bilder, denn auch Beispiele können selbst komplexe Sachverhalte anschaulich machen. Im Idealfall sollten die Beispiele dabei zum Umfeld der Zielgruppe gehören oder aus dem allgemeinen Leben gegriffen sein.

 

•        Aktualität.

Eine Pressemittlung muss einen aktuellen Bezug haben, wobei dieser Bezug nicht zwingend mit einem Datum in Verbindung stehen muss, sondern sich auch durch beispielsweise aktuelle Krisen, Skandale oder auch den Kapriolen des Wetters ergeben kann.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Thema: Tipps zum Schreiben einer Pressemitteilung

Kommentar verfassen