Tipps für Briefe bei Liebeskummer

Tipps für Briefe bei Liebeskummer 

Vermutlich kennt jeder das Gefühl von Liebeskummer und in diesem Zustand kreisen die Gedanken um Fragen, wie was falsch lief, ob die Beziehung tatsächlich am Ende ist oder wie die Beziehung vielleicht doch noch gerettet und der Partner zurückgewonnen werden könnte.

Daneben kann sich Liebeskummer darin begründen, dass der Traumpartner unerreichbar scheint oder im Gegenteil die Beziehung endgültig beendet werden soll.

Sicherlich gibt es kein Patentrezept für das Schreiben von Briefen bei Liebeskummer, denn dazu sind Menschen, Gefühle und Ausgangssituationen zu verschieden.

Vielleicht können aber die folgenden Tipps und Tricks ein bisschen dabei helfen, die richtigen Worte zu finden:

•       

Grundsätzlich sollte der Brief nur dann geschrieben werden, wenn eine Partnerschaft gerettet oder der Auserwählte für sich gewonnen werden soll. Andernfalls ist es häufig besser, den Kontakt zum ehemaligen Partner abzubrechen, zumindest solange, bis die schlimmste Zeit überstanden ist. Allerdings kann es helfen, einen Brief an sich selbst zu schreiben, darin einen Schlussstrich unter die Beziehung zu ziehen und den Brief symbolisch zu verbrennen.

•       

Verdrängung ist der falsche Weg. Inhalt des Briefes sollte also nicht sein, dass im Grunde alles nicht so schlimm und schon lange verziehen und vergessen ist.

•       

Keine Drohungen und Erpressungen.

Es ist nicht nur kindisch und unhöflich, sondern zudem völlig wirkungslos, den Expartner durch Drohungen oder Erpressungen zurückgewinnen zu wollen. Schließlich begründet sich eine harmonische und funktionierende Beziehung auf Vertrauen und Dinge, die der eine Partner über den anderen Partner weiß, sollten auch nach Ende der Beziehung bei sich behalten werden. Keine Beziehung kann auf Dauer erfolgreich und glücklich verlaufen, wenn sie nur deshalb besteht, weil einer der Partner befürchtet, der andere könnte ihn auf der Arbeit, im Freundeskreis oder bei Behörden schlecht machen.

•       

Keine Bettelbriefe.

Ein weitere wichtige Voraussetzung für eine funktionierende Partnerschaft ist, dass beide Partner gleichwertig und gleichberechtigt sind. Das bedeutet, jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung und muss nichts tun, was er nicht möchte, auch wenn Kompromiss- und Gesprächsbereitschaft natürlich erforderlich sind. Der Brief sollte aber kein Betteln um einen Neuanfang sein und auch nicht beinhalten, dass der verlassene Partner alles tun wird, was der Partner wünscht, nur damit dieser wieder zurückkehrt.

•       

Ehrlich sein.

Ein Brief ist eine ideale Möglichkeit, um Fehler einzuräumen und sich dafür zu entschuldigen, allerdings ist es nicht notwendig, seitenlang in Schuldgefühlen zu vergehen.

•       

Bleibender Eindruck.

Schon vor langen Jahren griffen Briefschreiber auf kleine Tricks zurück, wenn sie jemanden von sich überzeugen oder an sich erinnern wollten. So kann der Brief beispielsweise mit etwas Parfum besprüht oder eine kleine Aufmerksamkeit beigelegt werden.

•       

Abstand respektieren.

Reagiert der Empfänger nicht auf den Brief oder macht er deutlich, dass er keine weitere Kontaktaufnahme möchte, sollte dies respektiert werden. Ihn dann mit weiteren Briefen, E-Mails, SMS oder Anrufen zu bombardieren, erhöht die Erfolgsaussichten nicht, sondern ist nur nervig.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Thema:Tipps und Tricks für Briefe und Worte bei Liebeskummer

Teilen:

Kommentar verfassen