Amerikanisches Papierformat

Amerikanisches Papierformat

Im Gegensatz zu den deutschen bzw. europäischen Papierformaten, hat man im amerikanischen Papierformat nicht nur andere „Größen“, sondern auch eine ganz andere Maßeinheit, nach der man die Längen und Breiten des jeweiligen Blattes bestimmt.

Auf der Basis der Maßeinheit Zoll, sind diese Papierformate aus Übersee auch nicht wirklich in ein einheitliches Muster zu bringen und folgen eher, den traditionellen „Gepflogenheiten“. Traditionelles Papierformat, das auch heute noch in den USA verwendet wird, ist zum Beispiel „Dollar Bill“. Dieses Format hat die Maße von 2 9/16 x 6 inch, was ca. 76 x 178 mm sind.

Es gibt aber auch noch einige weitere Formate, die „zollbasiert“ Allerdings werden hier natürlich nicht nur „unsystematisch“ sortierte Papierformate verwendet. Das was bei uns die DIN-Norm ist, ist in den USA die ANSI-Reihe. Ähnlich wie in Europa, werden hier auch die nächst größeren Papierformate, durch die „Verdopplung der Fläche“ erreicht.

Allerdings gibt es hier Schwankungen, bei denen sich das Verhältnis von 1,30 und 1,55 abwechselt. In den DIN-Reihen ist es konstant das Verhältnis von 1,414. Im Großen und Ganzen findet man jedoch auch in den USA, relativ häufig die europäischen Papierformate, weil es ja auch nach Deutschland und Europa viele Kontakte gibt, für die auch, die hiesigen Papierformate, bei Schreiben verwendet werden.

Allerdings kann man sich sicher bei einem Aufenthalt in den USA nicht darauf verlassen, dass man wie hier an jeder Ecke in einem Kiosk auch das gewohnte A4-Format oder sonstige gebräuchliche Formate unserer Region findet. Auch wenn viele der traditionellen und unsystematisch sortierten Papierformate noch recht häufig verwendet werden, sind sie doch eher selten zu finden und längst nicht alle, werden heute auch noch im großen Stil genutzt. Andere Länder in denen es auch noch „eigene“ Papierformate gibt, sind z.B. Kanada und Mexiko.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen: 

Kommentar verfassen