DSGVO: die wichtigsten Verbraucherrechte & Briefvorlagen, Teil 1

DSGVO: die wichtigsten Verbraucherrechte & Briefvorlagen, Teil 1

Am 25. Mai 2018 ist die Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, in Kraft getreten. Seitdem gilt europaweit ein einheitliches Datenschutzrecht.

Verbraucherrechte DSGVO

Die neuen Datenschutzregeln betreffen alle Unternehmen, die ihren Sitz in der EU haben. Aber auch internationale Unternehmen, die ihre Waren oder Dienstleistungen in der EU anbieten oder Marktforschung in der EU betreiben, müssen sich an die Regelungen halten.

Damit ist es für Unternehmen nun nicht mehr möglich, in ein EU-Land auszuweichen, in dem die Anforderungen an den Datenschutz niedriger sind als beispielsweise in Deutschland. Für Verbraucher ergeben sich durch die DSGVO teils erweitere Auskunfts-, Löschungs- und Berichtigungsrechte. Außerdem sind ein paar neue Rechte dazugekommen.

Nun haben die meisten Verbraucher zwar mitbekommen, dass es die DSGVO gibt. Oft haben sie in den letzten Wochen nämlich Post von ihren Vertragspartnern bekommen, durch die sie darauf hingewiesen wurden. Und auch die Medien haben über dieses Thema berichtet.

Doch was es mit der DSGVO genau auf sich hat und was die Regelungen für die Praxis bedeuten, wissen nur wenige. In einem mehrteiligen Beitrag erklären wir deshalb die wichtigsten Verbraucherrechte, die sich aus der Datenschutzgrundverordnung ergeben.

Außerdem haben wir Briefvorlagen vorbereitet, mit denen Verbraucher ihre Rechte gegenüber Unternehmen geltend machen können. Los geht’s dabei mit Infos und Musterbriefen zum Auskunftsrecht, zum Recht auf eine Kopie der Daten und zum Recht auf Berichtigung.

 

Das Recht auf Auskunft und das Recht auf eine Kopie der Daten

Verbraucher haben ein Recht auf Auskunft darüber, welche ihrer personenbezogenen Daten wie verarbeitet werden. Unternehmen sind dazu verpflichtet, auf Verlagen in einer genauen, transparenten, verständlichen und leicht zugänglichen Form sowie in einer einfachen und klaren Sprache darüber zu informieren, wie sie Daten verarbeiten. Zu den Angaben, die Unternehmen machen müssen, gehört beispielsweise,

  • welche personenbezogenen Daten verarbeitet werden.
  • zu welchem Zweck die Datenverarbeitung erfolgt.
  • wie lange die Daten gespeichert bleiben.
  • woher die Daten stammen.
  • an wen die Daten weitergegeben wurden.

Für Verbraucher ist das Recht auf Auskunft sehr wichtig. Denn nur wenn sie wissen, welche Informationen Unternehmen über sie gespeichert haben, können sie weitere Verbraucherrechte geltend machen. Zu diesen Rechten gehört etwa, dass Verbraucher ihre Daten löschen, berichtigen oder für die Verarbeitung sperren lassen können.

Das Auskunftsrecht ist nicht neu. Es bestand auch schon nach der bisherigen Rechtslage. Neu dazugekommen ist aber, dass Verbraucher eine Kopie ihrer Daten verlangen können. Dieses Recht gibt Verbrauchern die Möglichkeit, ganz konkret in Erfahrung zu bringen, welche personenbezogenen Daten das jeweilige Unternehmen verarbeitet. Das Unternehmen wiederum muss die verarbeiteten Daten in Form einer Kopie angeben. Dabei müssen sowohl die Auskunft als auch die erste Kopie der Daten kostenfrei sein.

Um vom Auskunftsrecht Gebrauch zu machen, genügt ein formloses Schreiben. Eine Begründung ist nicht notwendig. Das Schreiben können Verbraucher per Post, Fax oder E-Mail an das jeweilige Unternehmen schicken. Es kann allerdings sein, dass das Unternehmen einen Identitätsnachweis haben möchte. Das kann beispielsweise durch eine Kopie des Personalausweises erfolgen. Und auf der Kopie können Verbraucher alle Angaben, die für die Auskunft nicht notwendig sind, schwärzen.

 

Briefvorlage: Auskunft und Kopie der Daten

 

Absender
Anschrift

ggf. weitere Angaben wie Kundennummer oder Vertragsnummer

 

Unternehmen
Anschrift

Datum

 

Auskunft gemäß Art. 15 DSGVO

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte informieren Sie mich darüber, ob Sie personenbezogene Daten über mich gespeichert haben. Sollte das der Fall sein, erteilen Sie mir bitte Auskunft darüber,

  1. welche personenbezogenen Daten genau Sie verarbeitet haben,
  2. zu welchem Zweck die Daten verarbeitet werden,
  3. in welchen Kategorien personenbezogener Daten die Verarbeitung erfolgt,
  4. an welche weiteren Empfänger Sie meine Daten schon weitergegeben haben oder noch weitergeben werden,
  5. wie lange meine Daten gespeichert bleiben und wie sich die Speicherdauer begründet,
  6. woher die bei Ihnen gespeicherten Daten stammen,
  7. welche Rechte ich mit Blick auf eine Berichtigung, Sperrung und Löschung meiner Daten habe,
  8. inwieweit ich dieser Datenverarbeitung nach Art. 21 DSGVO widersprechen kann und
  9. bei welcher Aufsichtbehörde ich in welcher Form ggf. mein Beschwerderecht geltend machen kann.

Sofern eine automatisierte Entscheidungsfindung inklusive Profiling erfolgt, informieren Sie mich bitte darüber, welche Logik hierbei Anwendung findet, welche Tragweite die genutzten Verfahren haben und welche Auswirkungen damit erzielt werden sollen.

Sollten Sie meine Daten in Drittländer übermitteln, teilen Sie mir bitte mit, welche Garantien gemäß Art. 46 DSGVO dabei greifen.

Des Weiteren erbitte ich eine kostenfreie Kopie der personenbezogenen Daten, die Sie über mich gespeichert haben. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen,

Unterschrift

 

Das Recht auf Berichtigung der Daten

Der erste Schritt ist praktisch immer, eine Auskunft und eine Datenkopie anzufordern. Schließlich kann der Verbraucher erst dann weitere Schritte einleiten, wenn er überhaupt weiß, ob und welche personenbezogenen Daten ein Unternehmen über ihn erfasst hat.

Stellt sich dabei heraus, dass das Unternehmen falsche Daten gespeichert hat, kann der Verbraucher verlangen, dass die fehlerhaften Daten unverzüglich berichtigt werden. Gleiches gilt, wenn die verarbeiteten Daten unvollständig sind. Auch in diesem Fall hat der Verbraucher ein Recht darauf, dass seine Daten vervollständigt werden.

 

Briefvorlage: Berichtigung der Daten

 

Absender
Anschrift

ggf. weitere Angaben wie Kundennummer oder Vertragsnummer

 

Unternehmen
Anschrift

Datum

 

Berichtigung meiner Daten gemäß Art. 16 DSGVO

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben folgende Daten zu meiner Person gespeichert:

_____ (hier werden die Daten aufgeführt, die falsch oder nicht vollständig sind) _____

Diese Daten sind jedoch fehlerhaft/unvollständig. Ich fordere Sie daher auf, meine personenbezogenen Daten, die Sie verarbeiten, wie folgt zu korrigieren/vervollständigen:

_____ (hier werden die Daten genannt, die richtig sind oder fehlen und die das Unternehmen speichern soll) _____

Sofern Sie die genannten Daten an Dritte weitergegeben haben, verlange ich außerdem, dass Sie die Empfänger über die korrigierten/vervollständigten Daten informieren.

Bitte bestätigen Sie mir schriftlich, dass Sie die Korrektur meiner Daten vorgenommen und eventuelle Dritte über mein Berichtigungsverlangen in Kenntnis gesetzt haben. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

Mehr Tipps, Ratgeber, Vorlagen und Anleitungen:

Thema: DSGVO: die wichtigsten Verbraucherrechte & Briefvorlagen, Teil 1

Teilen:

Veröffentlicht von

Carmen Dutzke & Heinrich Bartels

Hier schreiben Carmen Dutzke, 38 Jahre, Geschäftsinhaberin von einem Druck-, Copy- und Bastelzubehör Shops, sowie Heinrich Bartels, 44 Jahre und Rechtsberater. Neben Anleitungen und Informationen zu sämtlichen Arbeiten mit Papier, geben wir Basteltipps und Vorlagen für Briefe zu Behörden, Verträgen und was noch so im Schriftverkehr anfällt.

Kommentar verfassen