Papierformat Fehler

Papierformat Fehler

Bei einem Papierformat kann es immer mal wieder zu einem Fehler kommen, der dazu führt, dass es nicht mehr dem vorgegebenen Standard entspricht. Natürlich kann es niemals eine 100%ige Fehlerfreiheit geben. Deshalb hat man sich auch bei den DIN-Normen auf gewisse Fehlertolleranzen geeinigt, die bei den Herstellern auftreten dürfen. Grundsätzlich beziehen sich diese Fehlertoleranzen natürlich nur auf die „Länge“ und „Breite“ in einem Papierformat und richten sich nach der Größe des jeweiligen Bogens. Fehler, die mitten in einem „Bogen“ entstanden sind, können natürlich mit keiner „Toleranz“ erklärt werden. Wer mal solche „Fehler“ finden will, braucht sich nur mal die genauen Maße für die A4 Blätter ansehen.

Danach misst man die einzelnen Seiten mal genau nach. Man wird sicher sehr schnell feststellen, dass die Größen durchaus einmal variieren können. Bei der Größe von A4-Blättern kann man davon ausgehen, dass die Länge bzw. die Breite bis zu 1,5 mm länger oder kürzer ausfallen kann, als es in den DIN-Normen vorgegeben ist. Weichen die Maße noch weiter davon ab, ist die Fehlertoleranz überschritten und der Hersteller, darf solche „Blöcke“ bzw. A4-Blätter nicht unter diesem „Namen“ bzw. der Größenangabe verkaufen. Beim Herstellen von Papier, kann es natürlich auch in der industriellen Produktion immer dazu kommen, dass es Fehler gibt.

Hier wird das Papier aber meist in ganzen Bahnen hergestellt, so dass es eigentlich kein Problem ist einen Streifen zu entfernen, der ggf. einen Fehler hat und damit nicht mehr „verkaufsfähig“. Hat ein Teil des produzierten Papiers einen Fehler, so ist es in der Regel aber auch kein „riesiger“ Beinbruch, denn wie wir alle wissen, kann man Papier im Recycling wieder verwenden und neues Papier daraus machen. Damit geht dann zumindest beim Material nicht wirklich etwas verloren, auch wenn es eben noch einmal bearbeitet werden muss.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen: 

Teilen:

Kommentar verfassen