Papierformat a3

Papierformat a3

Das A3-Format ist sicher vor allem vielen Schülern aus dem Kunstunterricht bekannt. Dünne Blöcke, die man dafür braucht, um das perspektivische Zeichnen zu üben oder auch mal ganz andere Kunstwerke zu entwerfen. Diese Form des Kunstunterrichts ist zwar wesentlich weniger geworden, als sie es in der Vergangenheit im Unterricht war, trotzdem werden die so genannten „Halbbögen“ immer noch sehr gerne zum Malen und Zeichnen verwendet. Mit Maßen von 297 mm x 420 mm, ist ein A3 Bogen auch sehr gut dafür geeignet kleine Plakate zu entwerfen und zu gestalten. Aber auch viele Poster werden auf diesem Format gedruckt.

Das A3 Format ist doppelt so groß, wie ein A4-Blatt und passt 8-mal in einen A0 Bogen. Das lässt dieses Format zwar recht klein erscheinen, ist jedoch größer als man auf den ersten Blick meint, wenn man in einem Schreibwarengeschäft vor solchen Blöcken steht. Nach den DIN-Normen ist auch hier nur eine sehr geringe Fehlertolleranz erlaubt. Höhe und Breite sind „kürzer“ als 600mm, was eine maximale Abweichung von 2mm „gestattet“. Eine geringere Abweichung von weniger als 1,5mm muss erst eingehalten werden, wenn eine Seite kürzer als 150 mm ist. Das A3 Format findet man aber auch noch an einer anderen Stelle wieder.

Vor allem bei den Bögen von Bastelkarton, die man in den Geschäften einzeln oder im Block kaufen kann, ist dieses Format sehr weit verbreitet. Dabei spielt es aber keine Rolle, ob es tatsächlich „Bastelkarton“, „Bastelpapier“ oder buntes und durchsichtiges Bastelpapier ist. „Normales“ Drucker und Kopierpapier in diesem Format findet man eigentlich nur in entsprechenden Copy-Shops oder in größeren Büros, wo es aber auch nicht besonders häufig verwendet wird. Gerade in Copy-Shops kommt es meist nur dann zum Einsatz, wenn ein gestaltetes A4-Blatt vergrößert werden soll.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen: 

Kommentar verfassen