Papierformat b6

Papierformat b6

Das Papierformat B6 ist mit Maßen von 125mm x 176mm halb so groß wie das B5-Format. Der Unterschied zum A6-Format besteht in erster Linie darin, dass es beim B6-Format zwei verschiedene Fehlertoleranzen gibt. Die kurze Seite mit 125 mm darf eine maximale Abweichung von 1,5mm haben und die lange Seite maximal 2mm. Der niedrigste „Richtwert“ ab dem man eine „maximale“ Abweichung von 2mm hinnehmen kann, ist die „Länge“ von 150mm. Ob es sich dabei um die Breite oder die Länge im Papierformat selbst handelt spielt keine Rolle. Wie das B5 und das A6 Format, wird das B6 Papierformat vor allem als Buchformat verwendet, das man als privater Nutzer nur als „Endprodukt“ in den Händen hält.

Als „Briefpapier“ oder „Druckerpapier“ ist es kaum zu verwenden. Obwohl die Größe es ermöglichen würde, so ein B6 Blatt auch in einen handelsüblichen Drucker zu schieben, ist es doch einfach so, dass man gut damit zu tun hätte, den Ausdruck auf dem Blatt auch wirklich passend auszurichten. Ein weiteres Problem, was dabei auftauchen dürfte, sind die gängigen Textprogramme, mit denen man so einen Ausdruck vorbereitet. Diese sind regelmäßig auf A4 ausgerichtet und tun sich auch heute noch etwas schwer damit besondere Formate, außerhalb der der A-Reihe ordentlich auszurichten bzw. auszudrucken.

Wer es beim Basteln etwas genauer nimmt, kann dieses Format aber auch für gebastelte Tischkarten, Menükarten und Ähnliches verwenden. Hier gilt jedoch, dass es besser klappt, wenn man es mit der Hand macht. Dazu kommt aber auch noch, dass man eigentlich alle anderen „handlichen“ Papierformate zu solchen Karten „verarbeiten“ kann. Die Qualität des Papiers kann man sich dann passend zum Anlass auch ganz einfach aussuchen. Ob man dieses Format jedoch auch schon in dieser Größe kaufen kann, hängt sehr davon ab, wie gut das eigene Schreibwarengeschäft sortiert ist.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen: 

Teilen:

Kommentar verfassen