Briefvorlagen Mängelanzeige

Briefvorlagen Mängelanzeige

Eine Briefvorlage für eine Mängelanzeige, ist eigentlich nichts weiter als ein normaler Geschäftsbrief, mit dem man sich über ein Produkt bzw. eine Dienstleistung beschwert, die ggf. nicht so angekommen ist, wie man sie bestellt hatte. Eine Mängelanzeige sollte etwa so aufgebaut sein:

1.) Die Eröffnung, mit der man Bezug auf eine bestimmte Lieferung bzw. Bestellung nimmt. „Bezugnehmend auf unseren Auftrag XYZ, möchten wir Ihnen mitteilen, dass die Lieferung heute eingetroffen ist.“

2.) Die Unzufriedenheit, bzw. der Fehler, der in der Lieferung bzw. dem Auftrag gefunden wurde. „Leider können wir die Ware, in dem eingegangenen Zustand nicht akzeptieren und sind mit der Auftragsausführung sehr unzufrieden.“

3.) Die Begründung, was genau an der Lieferung bzw. Auftragsausführung nicht gefällt. „Die gesamte Lieferung, war offensichtlich in minderwertiges Verpackungsmaterial verpackt, welches zusätzlich nicht ordnungsgemäß verschlossen wurde. Vier der bestellten Kisten wiesen auch innerhalb der Verpackung einen erheblichen Verschmutzungsgrad auf.“

4.) Der Abschluss, mit Forderungen bzw. Anfragen zum weiteren Ablauf. „Bitte stellen Sie uns die bestellten Waren bis spätestens zum (Datum) erneut und in einwandfreiem Zustand zu. Im Bezug auf die fehlerhafte Ware, teilen Sie uns bitte mit, wohin wir sie für den weiteren Verbleib, auf Ihre Kosten schicken sollen. “Diese vier Punkte, sind eigentlich auch schon alles, was man für eine Mängelanzeige braucht.

Im Abschluss macht man auch als Kunde noch einmal einen Vorschlag, wie das „Problem“ gelöst werden kann. Allerdings kann es dazu sicher auch noch andere Absprachen geben. Spätestens, wenn es um die Rücksendung der fehlerhaften Ware geht, lohnt es sich längst nicht immer und man muss sich etwas anderes überlegen.

Solche Details werden aber nicht in die Briefvorlage für eine Mängelanzeige geschrieben. Denn in der Mängelanzeige selbst, geht es nur darum, dem Lieferanten bekannt zu geben, das und was schief gegangen ist und natürlich auch als Kunde den entsprechenden Ersatz zu „bestellen“.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Teilen:

Kommentar verfassen