Kaffeeflecken aus Papier entfernen – so geht’s

Kaffeeflecken aus Papier entfernen – so geht’s

In einem Buch zu schmökern und nebenbei einen Kaffee zu trinken, ist sehr gemütlich. Aber es birgt auch eine gewisse Gefahr. Denn es kann schnell passieren, dass die braune Flüssigkeit geradewegs auf die Seiten schwappt. Noch ärgerlicher wird es, wenn der Kaffee auf wichtigen Dokumenten landet. Doch was tun? Sind die Buchseiten oder Unterlagen noch zu retten? Kaffeeflecken aus Papier zu entfernen, ist zwar schwierig, aber nicht unmöglich.

Anzeige

Kaffeeflecken aus Papier entfernen - so geht's

Wir erklären, wie es klappen kann!:

Kaffeeflecken aus Papier entfernen – die möglichen Hausmittel

Bei allen Flecken auf Papier besteht das Hauptproblem darin, dass sich Papier und Feuchtigkeit nicht unbedingt miteinander vertragen. Die Papierfasern saugen die Feuchtigkeit auf. Das kann zum einen dazu führen, dass unschöne Verfärbungen zurückbleiben. Zum anderen kann sich das Papier wellen.

Um Kaffeeflecken auf Papier zu behandeln, eignen sich deshalb in erster Linie trockene Hilfsmittel wie Salz oder Backpulver. Allerdings entfalten sie ihre beste Wirkung, solange der Fleck noch feucht ist. Die Chance, dass ein Kaffeefleck restlos beseitigt werden kann, ist deshalb am größten, wenn er noch nicht getrocknet ist.

Werden die Kaffeeflecken zu spät entdeckt, kann versucht werden, sie punktuell zu bearbeiten. Backpulver, Bleichmittel, Zitronensaft oder Rasierschaum können dabei zum Einsatz kommen. Gleichzeitig ist aber auch Fingerspitzengefühl gefragt.

Denn wenn die Behandlung zu rabiat ist, nehmen die Papierfasern Schaden. Schlimmstenfalls befindet sich dann dort, wo zuvor der Kaffeefleck war, nun ein Loch.

Als Werkzeuge für die Reinigungsprozedur werden Wattestäbchen und Küchenpapier benötigt. Hilfreich kann auch ein Gefrierbeutel, eine kleine Plastiktüte oder ein Stück Folie sein. Hat Milchkaffee die Flecken verursacht, sind außerdem Löschpapier und das Bügeleisen notwendig.

Kaffeeflecken aus Papier entfernen – so geht’s

Wie schon erwähnt, ist es am besten, den Kaffeeflecken zu Leibe zu rücken, wenn sie noch ganz frisch sind. Solange der Kaffee noch nicht ins Papier eingezogen ist, stehen die Chancen nicht schlecht, dass das Malheur keine sichtbaren Spuren hinterlässt.

Ist der Kaffeefleck eingetrocknet, muss er mit Feuchtigkeit behandelt werden. Doch das bekommt dem Papier unter Umständen weniger gut. Aber der Reihe nach!:

Frische Kaffeeflecken entfernen

Nachdem der Kaffee auf dem Papier gelandet ist, sollte er möglichst sofort mit etwas Salz oder Backpulver bestreut werden. Das Pulver saugt die Flüssigkeit auf und bindet sie. Im Idealfall nehmen die Papierfasern den Kaffee dadurch erst gar nicht auf und der Fleck ist später verschwunden.

Nach ein paar Minuten sollte die bestreute Stelle trocken sein. Dann das Salz oder das Backpulver zuerst abschütteln. Sollten danach noch Pulverreste auf dem Papier anhaften, können sie vorsichtig abgeklopft oder weggewischt werden.

Gleich über die Oberfläche zu wischen, ist keine gute Idee. Denn größere Klumpen oder Krusten könnten das Papier beschädigen.

Anzeige

Eingetrocknete Kaffeeflecken behandeln

Ist der Fleck schon eingetrocknet, lässt er sich ohne neue Feuchtigkeit nicht mehr beseitigen. Damit andere Buchseiten oder Blätter eines Dokuments durch die Behandlung nicht auch noch Schaden nehmen, ist es ratsam, ein Stück Folie, einen Gefrierbeutel oder Küchenpapier unter das fleckige Papier zulegen. Das verhindert, dass sich die Feuchtigkeit ausbreitet.

Dann ein Wattestäbchen in warmes Wasser tauchen und auf den Kaffeefleck tupfen, bis er feucht ist.

Nun gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Mit einem frischen Wattestäbchen wenig Zitronensaft oder Bleichmittel auf den Fleck tupfen. Die gelösten Stoffe dann mit einem weiteren, trockenen Wattestäbchen aufnehmen.

  • Ein frisches Wattestäbchen mit Wasser befeuchten und in Backpulver tunken. Dann das leicht feuchte Backpulver auf dem Kaffeefleck verteilen und ungefähr eine halbe Stunde lang einwirken lassen. Anschließend behutsam abklopfen.

  • Eine dünne Schicht Rasierschaum auf den Kaffeefleck geben und etwa 15 Minuten lang einwirken lassen. Danach mit einem sauberen Wattestäbchen oder Küchenpapier wegwischen.

Mit etwas Glück ist der Kaffeefleck nach der Behandlung weg oder zumindest ein ganzes Stück heller. Ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend, kann die Prozedur wiederholt werden. Mehr zwei Versuche sollten es aber nicht sein. Denn jede Behandlung lässt das Papier dünner werden, so dass es früher oder später einreißt.

Milchkaffeeflecken beseitigen

Bei einem Milchkaffee kommt als zusätzliche Herausforderung der Fettanteil in der Milch dazu. Bevor es dem Kaffee an den Kragen geht, muss zuerst das Fett aus dem Papier.

Dazu den Fleck mit Löschpapier abdecken. Anschließend das Bügeleisen auf die niedrigste Temperaturstufe erwärmen und bei ausgeschalteter Dampffunktion über das Papier bügeln. Auf diese Weise löst sich das Fett in der Milch und das Löschpapier saugt es auf.

Danach kann der eigentliche Kaffeefleck wie oben beschrieben bearbeitet werden.

Ob und wie gut sich ein Kaffeefleck entfernen lässt, hängt immer auch von der Papierstruktur ab. Außerdem funktionieren die Methoden letztlich nur auf weißem Papier. Denn die alle Hausmittel haben eine bleichende Wirkung. Auf buntem Papier wird die behandelte Stelle deshalb heller sein.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Kaffeeflecken aus Papier entfernen – so geht’s

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hier schreiben Carmen Dutzke, 38 Jahre, Geschäftsinhaberin von einem Druck-, Copy- und Bastelzubehör Shops, Heinrich Bartels, 44 Jahre und Rechtsberater, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Seite. Neben Anleitungen und Informationen zu sämtlichen Arbeiten mit Papier, geben wir Basteltipps und Vorlagen für Briefe zu Behörden, Verträgen und was noch so im Schriftverkehr anfällt.

Kommentar verfassen