Anleitung: Herbstliche Deko aus Papier zum Aufhängen

Anleitung: Herbstliche Deko aus Papier zum Aufhängen

Draußen verfärbt sich das Laub allmählich und sorgt für stimmungsvolle Farbspiele. Diese hübsche Herbststimmung holen wir mit einer Bastelidee ins Haus, die schnell gemacht ist, mit wenigen Materialien auskommt und toll aussieht!

Anzeige

Anleitung Herbstliche Deko aus Papier zum Aufhängen

Die Materialliste für das Bastelprojekt

  • Bastelpapier in herbstlichen Farben wie Gelb, Grün, Orange, Rot und Braun

  • Fotoecken, doppelseitiges Klebeband oder Klebstoff

  • Holzperlen, bunt oder naturfarben

  • Schere

  • Kordel oder dünne Schnur

  • kariertes Papier, Bleistift und Lineal für Blattform 3

Wer keine Girlande anfertigen möchte, sondern ein hängendes Objekt, braucht außerdem einen Ring aus Holz oder Metall. Eine weitere Alternative wäre ein dünnerer Ast.

Die Anleitung für eine herbstliche Deko aus Papier zum Aufhängen

Das wichtigste Element der herbstlichen Deko sind die bunten Blätter, die wir aus Papier falten. Dabei zeigen wir drei verschiedene Formen für die Blätter. Wer gerne die Vielfalt der Natur aufgreifen möchte, kann die verschiedenen Blattformen miteinander kombinieren.

Aber genauso ist es natürlich möglich, bei einer Form zu bleiben. Auch für die Anordnung der Blätter und das Aufhängen der Deko gibt es mehrere Möglichkeiten. Aber fangen wir erst einmal an!

Die Herbstblätter aus Papier falten

Wie schon erwähnt, erklären wir gleich drei verschiedene Blattformen. Sie werden alle aus Papier gefaltet. Ob sie die gleiche Farbe bekommen oder bunt gemischt werden, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen.

Auch die Größen können variieren. Und wer gerne eine natürliche Optik haben möchte, kann anstelle von farbigem Bastelpapier braunes Backpapier verwenden.

Blattform 1

Für die erste Blattform ein Dreieck aus dem Bastelpapier zuschneiden. Ein quadratisches Papier kann dafür einfach diagonal zusammengeklappt und an der mittigen Faltkante entlang auseinander geschnitten werden.

Bei einem rechteckigen Papier eine Ecke so nach oben falten, dass die senkrechten und waagerechten Blattränder parallel zueinander verlaufen. Dadurch entsteht automatisch ein rechtwinkeliges Dreieck.

Nun das Dreieck so vor sich hinlegen, dass die Spitze nach unten und die lange, gerade Seite nach oben zeigt. Dann das Dreieck von der Spitze aus wie eine Ziehharmonika falten. Das Papier dazu immer abwechselnd einmal nach hinten und einmal nach vorne falten. Die einzelnen Stufen sollten ungefähr einen Zentimeter breit sein.

Ist das obere Ende erreicht, den Fächer möglichst mittig zusammenklappen. Jetzt die lange Innenseite mit Fotoecken oder doppelseitigem Klebeband bestücken oder mit Klebstoff bestreichen. Dann das Papier zusammenführen. Das erste Blatt ist damit fertig.

Blattform 2

Die Basis für diese Blattform bildet ein Quadrat. Auch das Quadrat wird zu einem Fächer gefaltet. Dafür das Quadrat mit einer Ecke nach unten hinlegen und an dieser Ecke beginnen.

Anders als bei der ersten Blattform wird das Papier jetzt aber nicht in der Mitte, sondern an einer beliebigen Stelle zur Seite hin versetzt zusammengeklappt.

Anschließend die Flächen, die sich berühren, zusammenkleben. Durch die versetzte Knickstelle sieht das Blatt so aus, als würde es aus einem größeren und einem kleineren Blatt bestehen.

Blattform 3

Für die dritte Blattform wird zunächst eine Schablone angefertigt. Dazu ein Rechteck auf ein Blatt Papier zeichnen. Kariertes Papier eignet sich besonders gut, weil hier nichts extra abgemessen werden muss.

Nun das Rechteck in drei Felder einteilen, und zwar zwei schmale Felder an den Seiten und ein breites Feld in der Mitte. Anschließend in die schmalen Seitenfelder je fünf Dreiecke einzeichnen, sodass zwei Seiten des Rechtecks gezackt sind.

Die Schablone ausschneiden, auf Bastelpapier legen, die Form mit Bleistift übertragen und das Bastelpapier zuschneiden. Damit der Zuschnitt gleich einfacher gefaltet werden kann, werden die Faltkanten vorbereitet.

Dazu das Lineal so anlegen, dass es von einer Spitze zur anderen Spitze zweier Zacken verläuft. Diese Linie mit dem Rücken der Schere oder einem Falzbein nachfahren.

Sind alle Knickkanten vorbereitet, das Papier wieder wie eine Ziehharmonika falten. Anschließend das Papier in der Mitte zusammenklappen und verkleben.

Die Herbstblätter aufhängen

Sind genug Blätter vorhanden, kann die Deko arrangiert werden. Jedes Blatt hat in der Mitte ein kleines Loch. Durch dieses Loch ein Stück Schnur oder Kordel fädeln und unter dem Blatt fest verknoten.

Um den Knoten zu kaschieren und als zusätzliches Zierelement zwei oder drei kleine Holzperlen über beiden Schnurenden fädeln. Auf diese Weise alle Blätter fürs Aufhängen vorbereiten.

Nun gibt es noch einmal mehrere Möglichkeiten. Für eine Girlande ein längeres Stück Schnur oder Kordel nehmen und die Blätter daran anknoten. Wer einen Holz- oder Metallring hat, kann die Blätter daran festbinden.

So entsteht eine Art Mobile, das besonders schön aussieht, wenn die Blätter in unterschiedlichen Höhen hängen. Für eine Deko, die noch mehr Herbst und Natur ins Haus holt, bietet sich ein Ast an, an dem die Blätter befestigt werden.

Nun muss nur noch ein schöner Platz für die herbstliche Bastelarbeit gefunden werden!

Mehr Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber und Tipps:

Thema: Anleitung: Herbstliche Deko aus Papier zum Aufhängen

Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hier schreiben Carmen Dutzke, Geschäftsinhaberin Druck-, Copy- und Bastelzubehör Shops, Heinrich Bartels, Rechtsberater, sowie Ferya & Christian Gülcan, Unternehmer (B2B, B2C, Erfahrung Schriftverkehr), Künstler, Redakteur/in und Betreiber/in dieser Seite und Youtuberin Sevilart (Bastel- & Dekovideos). Neben Anleitungen und Informationen zu sämtlichen Arbeiten mit Papier, geben wir Basteltipps und Vorlagen für Briefe zu Behörden, Verträgen und was noch so im Schriftverkehr anfällt. Die Inhalte des Informationsangebots z.B. Vorlagen, stellen keine Rechtsberatung dar, somit ersetzen die Inhalte auch keine rechtliche Beratung.

Kommentar verfassen

blank