2 Bastelideen für Geldgeschenke

2 Bastelideen für Geldgeschenke

Es ist vielleicht nicht die kreativste Idee, Geld zu verschenken. Aber es eine Variante, mit der der Schenkende nichts falsch machen kann. Denn Geld kann jeder gebrauchen und der Beschenkte kann damit anstellen, was er möchte. Das Geld einfach nur in einen Briefumschlag zu stecken, ist dann aber doch etwas zu langweilig. Eine persönliche Note darf der schnöde Mammon ruhig bekommen.

Anzeige

2 Bastelideen für Geldgeschenke

Nur sind aufwändige Basteleien oder Faltarbeiten im Origami-Stil nicht jedermanns Sache. Wir stellen in diesem Beitrag deshalb zwei Bastelideen für Geldgeschenke vor, die toll aussehen und ganz einfach zu machen sind!:

  1. Idee: Taschengeld

Taschen voller Geld hätten viele gerne und auch ein üppiges Taschengeld würden wohl nur die wenigsten ablehnen. Passend zu diesen Wortspielen geht es bei der ersten Bastelidee um eine Grußkarte, bei der der Geldschein zur Tasche wird.

Dafür werden benötigt:

  • Kartenrohling oder Tonkarton

  • Geldschein

  • Geschenkband, farblich passend zum Geldschein

  • 2 Büroklammern, am besten in der gleichen Farbe wie das Geschenkband

  • Klebeband

  • Bleistift

  • Teppichmesser

  • Stifte, Farben und weitere Deko nach Wunsch

Die Basis für das Geldgeschenk bildet eine Grußkarte. Dafür kann entweder ein Kartenrohling verwendet oder ein Stück Tonkarton zugeschnitten werden. Wer die Karte nicht so schlicht lassen möchte, kann sie natürlich bemalen oder passend zum Anlass verzieren.

Nun werden zwei etwa 15 Zentimeter lange Stücke Geschenkband abgeschnitten. Die Bänder ergeben die Henkel der Tasche. Deshalb werden sie zu einem U, das auf dem Kopf steht, geformt.

Bevor die Bänder auf der Karte festgeklebt werden, wird der Geldschein einmal in der Mitte zusammengefaltet. Dann kann er zusammen mit den Bändern probeweise auf die Karte gelegt werden, um eine stimmige Position zu finden.

Die beiden Bänder können anschließend mit Klebeband an der Karte befestigt werden. Dabei sollte das Klebeband natürlich so angebracht sein, dass es später unter dem Geldschein verschwindet.

Der Geldschein wird von den beiden Büroklammern auf der Karte gehalten. Um ihre Position zu ermitteln, den Schein noch einmal auf die Karte legen. Nun können mit dem Bleistift rechts und links neben den Henkeln zwei kleine Striche gezogen werden.

Anschließend den Schein herunternehmen, die Karte aufklappen und die beiden Markierungen mit dem Teppichmesser einschneiden. Dann können die beiden Büroklammern in die Schlitze gesteckt werden.

Jetzt wird der Geldschein in die Büroklammern eingeschoben. Die geschlossene Faltkante sollte dabei nach unten zeigen. Wer möchte, kann nun noch einen schönen Spruch oder einen Glückwunsch auf die Karte schreiben.

Natürlich ist auch möglich, die Geldtasche noch weiter zu befüllen, zum Beispiel mit zusammengerollten Geldscheinen, Stoffblumen oder getrockneten Gräsern. Fertig ist das Taschengeld!

  1. Idee: Geldpool

Wer nicht nur ein Taschengeld haben, sondern lieber gleich in Geld schwimmen möchte, freut sich bestimmt über einen Geldpool.

Er wird aus folgenden Materialien gebastelt:

  • runder Deckel mit Rand, zum Beispiel von einer Käseschachtel oder einem Honigglas

  • mehrere Geldscheine für den Beckenrand und Kleingeld als Füllung

  • Klebeband

    Anzeige
  • Schere

  • Spielzeugfiguren nach Wunsch

  • Geschenkfolie und Geschenkband

Zunächst einmal werden Klebe-Röllchen vorbereitet. Dazu jeweils ein Stück Klebeband von der Rolle abschneiden und mit den Fingern eng zusammenrollen. Die klebende Seite zeigt nach dabei nach außen. Auf diese Weise funktionieren die Röllchen genauso wie doppelseitiges Klebeband.

Gleichzeitig lässt sich normales Klebeband problemlos wieder von den Geldscheinen entfernen, ohne dass sie Schaden nehmen. Deshalb können die Röllchen ruhig großzügig eingesetzt werden, damit alles gut hält.

Die Klebe-Röllchen werden nun außen an den Deckelrand gedrückt. Dann sind auch schon die Geldscheine an der Reihe. Sie werden einmal der Länge nach zusammengefaltet. Wie viele Geldscheine zum Einsatz kommen, hängt natürlich davon ab, wie viel Geld verschenkt werden soll.

Um zum Beispiel eine Käseschachtel zu umrunden, werden meist drei Geldscheine ausreichen. Für ein größeres Geldgeschenk können die Scheine aber auch so drapiert werden, dass sie sich überlappen.

Der erste Geldschein wird nun mit der geschlossenen Faltkante nach unten an den Deckelrand gedrückt. Dann den nächsten Geldschein nehmen, neben den ersten Schein setzen und ebenfalls andrücken. So rundherum verfahren, bis der ganze Deckel beklebt ist. Sollten die Scheine irgendwo abstehen, können sie mit weiteren Klebe-Röllchen unterfüttert werden.

Meistens werden die Geldscheine ein ganzes Stück höher sein als der Deckel. Wer möchte, kann die Scheine deshalb nach innen umklappen. So ist auch auf der Innenseite nichts mehr vom Deckel zu sehen, selbst wenn die Münzen später etwas verrutschen.

Tipp:

Der Pool muss nicht unbedingt mit Geldscheinen beklebt werden. Ein Papierstreifen, der mit Bade- oder Urlaubsmotiven bemalt ist, sieht auch gut aus und macht das Geschenk günstiger.

Nun wird der Pool mit Münzen befüllt. Wer mag, kann noch Spielzeugfiguren oder Mini-Quietscheenten in den Pool setzen. Zum Schluss das Ganze in Folie verpacken. Und schon kann der Geldpool überreicht werden!

Mehr Ideen:

Mehr Ratgeber, Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Thema: 2 Bastelideen für Geldgeschenke

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Hier schreiben Carmen Dutzke, 38 Jahre, Geschäftsinhaberin von einem Druck-, Copy- und Bastelzubehör Shops, Heinrich Bartels, 44 Jahre und Rechtsberater, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Seite. Neben Anleitungen und Informationen zu sämtlichen Arbeiten mit Papier, geben wir Basteltipps und Vorlagen für Briefe zu Behörden, Verträgen und was noch so im Schriftverkehr anfällt.

Kommentar verfassen