Anleitung für ein sommerliches Mobile aus Papierfischen

Anleitung für ein sommerliches Mobile aus Papierfischen

Fische sind ein beliebtes Motiv für sommerliche Bastelarbeiten. Und hier ist eine Anleitung für ein Mobile aus witzigen Papierfischen!

Im Sommer, wenn die Sonne scheint und es herrlich warm ist, sorgt das Wasser im Meer, im Badesee oder im Schwimmbad für eine willkommene Abkühlung. Das Wasser wiederum ist das zu Hause von Fischen. Deshalb sind Fische und Muscheln ein typisches Motiv für Bastelarbeiten und Deko im Sommer.

In der folgenden Anleitung stellen wir eine Bastelidee mit Papierfischen vor. Das Besondere an den Papierfischen ist, dass sie beweglich sind. Aber keine Sorge: Die Fische lassen sich sehr einfach anfertigen und somit auch prima zusammen mit Kindern basteln. Und die benötigten Bastelmaterialien hat jeder zur Hand. Drapiert an einem Stab, entsteht ein witziges Mobile, das im Kinderzimmer oder im Bad Urlaubserinnerungen weckt. Also, los geht’s!

 

Die Materialliste für das Mobile

  • Papier im Format DIN A4 oder A5
  • Schere
  • Klebstoff oder doppelseitiges Klebeband
  • Stifte oder Augen zum Aufkleben
  • Stab, Faden und Nadel für das Mobile

 

Die Anleitung für ein sommerliches Mobile aus Papierfischen

 

  1. Schritt: den ersten Papierfisch basteln

Der Papierfisch wird aus einem rechteckigen Blatt Papier gebastelt. Je nachdem, wie groß der Fisch werden soll, eignet sich Papier im Format DIN A4 oder A5 sehr gut. Der Fisch entsteht nun wie folgt:

  • Zuerst wird die linke, kurze Kante des Papierblatts auf die lange, obere Kante gefaltet.
  • Der überstehende Streifen auf der rechten Seite wird mit der Schere abgeschnitten und zur Seite gelegt. Er wird später noch gebraucht.
  • Wenn das Papier wieder aufgeklappt wird, ist ein quadratisches Stück Papier mit einer diagonalen Mittellinie vorhanden. Nun werden nacheinander die beiden Seitenkanten des Papiers zur diagonalen Mittellinie gefaltet. Das Papier hat danach die Form eines Drachens.
  • Das Papier wird wieder aufgeklappt und zum ursprünglichen Dreieck vom Anfang gefaltet. Durch die Faltung von eben ist auf dem Dreieck eine diagonale Faltlinie zu sehen. Mit der Schere wird das Dreieck nun von der geschlossenen, geraden Papierkante bis zu dieser Faltlinie eingeschnitten. Die Schnitte sollten dabei gerade, also im rechten Winkel zur geraden Papierkante verlaufen. Gearbeitet werden die Schnitte von der linken Seite, dort, wo die Faltlinie beginnt, bis fast zur rechten Seite. Ein kleines Stück muss ganz bleiben, denn das ergibt den Kopf des Fisches.
  • Jetzt wird die rechte Spitze des Dreiecks weggeschnitten und die Papierkante leicht abgerundet.

Hier die bisherigen Schritte noch einmal als Bild:

[Fisch 1]

Nun wird das Papier erneut aufgefaltet. Dann werden die beiden seitlichen, nicht eingeschnittenen Papierflächen übereinandergelegt und mit Klebstoff oder doppelseitigem Klebeband zusammengeklebt.

Aus dem Papierstreifen, der ganz am Anfang abgeschnitten wurde, werden zwei Flossen und eine Schwanzflosse ausgeschnitten. Außerdem wird ein Halbkreis zugeschnitten, der den Mund des Fisches ergibt. Der Mund, die Seitenflossen und die Schwanzflosse werden ebenfalls am Fisch festgeklebt.

Wer möchte, kann die Flossen mit einer paar Strichen verzieren. Zum Schluss bekommt der Fisch noch seine Augen. Sie können aufgemalt oder aus Papier ausgeschnitten und aufgeklebt werden. Wackelaugen sehen ebenfalls gut aus.

Der erste Fisch ist damit fertig und sieht ungefähr so aus:

[Fisch 2]

 

  1. Schritt: weitere Papierfische anfertigen

Nach dem gleichen Prinzip werden nun weitere Fische für das Mobile gebastelt. Wie viele Fische am Mobile baumeln, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. Gleiches gilt für die Größe. So können alle Fische gleichgroß angefertigt werden. Hübsch sieht es aber auch aus, wenn sich kleinere und größere Fische zu einem Schwarm vereinen. Apropos Schwarm: Wird Papier in verschiedenen Farben verarbeitet, entsteht ein bunter Fischschwarm. Wer es schlichter mag, kann die Fische aus weißem Kopierpapier basteln.

 

  1. Schritt: das Mobile zusammenfügen

Um das Mobile zusammenzusetzen, wird ein langes Stück Faden auf eine Nadel aufgefädelt. Dann wird der erste Fisch genommen und die Nadel durch den Fisch gestochen. Dabei kann die Nadel durch das Gerippe, also einen Papierstreifen im Rückenbereich des Fisches gestochen werden.

Dadurch hängt dieser Fisch waagerecht am Mobile. Möglich ist aber auch, die Nadel durch den Mund oder den Schwanzbereich zu führen. So hängt der Fisch später senkrecht, mit dem Kopf nach oben oder nach unten. Dann wird die Nadel herausgezogen und der Faden verknotet.

Auf diese Weise werden alle Fische mit Aufhängefäden ausgestattet. Dann müssen die Fische nur noch an einem Stab befestigt werden. Wer ein Stück Holz vom letzten Strandspaziergang zur Hand hat, kann dieses Holz natürlich ebenfalls verwenden. Damit ist das Mobile auch schon fertig!

Mehr Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber und Tipps:

Thema: Anleitung für ein sommerliches Mobile aus Papierfischen

 

Teilen:

Veröffentlicht von

Carmen Dutzke & Heinrich Bartels

Hier schreiben Carmen Dutzke, 38 Jahre, Geschäftsinhaberin von einem Druck-, Copy- und Bastelzubehör Shops, sowie Heinrich Bartels, 44 Jahre und Rechtsberater. Neben Anleitungen und Informationen zu sämtlichen Arbeiten mit Papier, geben wir Basteltipps und Vorlagen für Briefe zu Behörden, Verträgen und was noch so im Schriftverkehr anfällt.

Kommentar verfassen