Infos, Tipps und Vorlage für ein Entschuldigungsschreiben

Infos, Tipps und Vorlage für ein Entschuldigungsschreiben

Ob eine unbedachte Handlung, eine unglückliche Reaktion, ein verbaler Ausrutscher, ein blöder Fehler oder einfach nur ein Versehen:

Es kann schnell zu einer Situation kommen, in der eine Person einer anderen Person auf die Füße tritt. Vor allem wenn Ärger oder Wut mit im Spiel sind, kann es mitunter auch schnell verletzend werden.

Jemanden zu enttäuschen oder gar zu verletzen, war zwar meist überhaupt keine Absicht und schon sehr bald stellt sich Reue ein. Aber die Zeit lässt sich nun einmal nicht zurückdrehen und was gesagt wurde, wurde gesagt, und was geschehen ist, ist geschehen.

Doch glücklicherweise gibt es ein sehr effektives Mittel, um die Situation wieder zurechtzurücken, nämlich eine Entschuldigung.

Nun ist es mit der Entschuldigung aber so eine Sache. Vielen fällt es schwer, sich zu entschuldigen, auch wenn sie genau wissen, dass sie einen Fehler gemacht haben.

Ein Grund hierfür ist, dass eine Entschuldigung voraussetzt, dass der Fehler eingeräumt wird. Ein anderer Grund ist, dass es mitunter als Zeichen von Schwäche ausgelegt wird, wenn sich jemand entschuldigt. Tatsächlich ist aber das Gegenteil der Fall, denn um Entschuldigung zu bitten, zeugt von charakterlicher Größe.

Am wirkungsvollsten ist dabei eine persönliche Entschuldigung von Angesicht zu Angesicht. Ist das nicht möglich, kann ein Entschuldigungsschreiben eine gute Alternative sein.

Aber wie wird so ein Schreiben verfasst?

 

Hier ein Ratgeber mit Infos, Tipps und einer Vorlage für Entschuldigungsschreiben:

 

Ein kleiner Hinweis vorweg

Im allgemeinen Sprachgebrauch heißt es, dass sich jemand entschuldigt. Strenggenommen ist das aber gar nicht möglich. Derjenige, der sich bei einem anderen entschuldigt, kann diese Person lediglich um Entschuldigung bitten. Nimmt die Person diese Bitte an und stimmt sie zu, ist sie diejenige, die entschuldigt.

Sich selbst zu entschuldigen, geht also nicht, denn das kann nur der Geschädigte. Deutlicher wird das Ganze, wenn das Wort Entschuldigung durch Verzeihung ersetzt wird. Wer sich entschuldigt, verzeiht nicht, sondern bittet den anderen um Verzeihung. Das Verzeihen bleibt dem Geschädigten vorbehalten.

 

Infos zum Entschuldigungsschreiben

Ist eine Entschuldigung angemessen, ist es grundsätzlich am effektivsten, sich persönlich zu entschuldigen. Allerdings ist das manchmal nicht möglich, weil sich die Person beispielsweise weit entfernt aufhält, nicht erreichbar ist oder den persönlichen Kontakt verweigert.

Vielleicht fällt es aber auch einfach zu schwer, sich von Angesicht zu Angesicht zu entschuldigen. In solchen Fällen bietet es sich an, ein Entschuldigungsschreiben aufzusetzen. Zum einen ist es so nicht notwendig, sich der doch eher unangenehmen Situation direkt zu stellen.

Zum anderen unterstreicht eine schriftliche Entschuldigung die Ernsthaftigkeit der Bitte. Schließlich hat der Empfänger die Entschuldigung so schwarz auf weiß.

Welches Medium für das Entschuldigungsschreiben genutzt wird, ist zunächst einmal zweitrangig. Eine E-Mail oder eine SMS wird ihre Wirkung sicher genauso wenig verfehlen wie ein Brief. Entscheidend ist schließlich in erster Linie der Inhalt der Entschuldigung.

Allerdings drückt ein Brief doch noch etwas mehr Wertschätzung aus. Gerade in der heutigen, schnelllebigen Zeit sind Briefe seltener geworden und haben deshalb einen besonderen Stellenwert.

 

 

Tipps rund um das Entschuldigungsschreiben

Soll es ein Entschuldigungsschreiben werden, sollte sich der Absender nicht allzu viel Zeit lassen. Eine Entschuldigung sollte recht zeitnah erfolgen und nicht erst Wochen später. Welche Worte der Absender wählt, bleibt natürlich seinem eigenen Geschmack überlassen.

Allerdings sollte er berücksichtigen, wer der Empfänger ist. Ein privates Entschuldigungsschreiben an einen Freund oder Bekannten wird sicher anders ausfallen als ein geschäftliches Entschuldigungsschreiben an einen Kunden oder Geschäftspartner.

 

Unabhängig davon sollte der Absender aber folgende Tipps beherzigen:

  1. Ein Entschuldigungsschreiben sollte recht kurz ausfallen. Es braucht keine umständliche Einleitung, sondern sollte direkt auf den Punkt kommen. Gleichzeitig sollte das Schreiben auch nur die Bitte um Entschuldigung zum Thema haben. Andere Inhalte haben in einem Entschuldigungsschreiben keinen Platz.
  2. Aus dem Entschuldigungsschreiben sollte klar und eindeutig hervorgehen, wofür sich der Absender entschuldigen möchte. Eine allgemeine Entschuldigung kann der Empfänger möglicherweise nicht richtig zuordnen oder falsch interpretieren.
  3. Sehr wichtig ist, dass der Absender bei einer Entschuldigung aufrichtig bleibt. Selbst wenn ihm der Vorfall noch so unangenehm ist, sollte er sich nicht zu Unwahrheiten verleiten lassen. Der Empfänger wird eine Entschuldigung nur dann vorbehaltlos annehmen, wenn er das Gefühl hat, dass sie wirklich ehrlich gemeint ist.
  4. Der Absender sollte dazu stehen, dass er einen Fehler gemacht hat. Spielt er den Vorfall herunter, nimmt er seiner Entschuldigung die Wirkung. Schlimmstenfalls könnte er den Empfänger außerdem so nur noch mehr verärgern oder verletzen. Auch keine clevere Strategie ist, anderen die Schuld zu geben oder irgendwelche Ausreden anzuführen. Im Entschuldigungsschreiben geht es darum, eine Situation wieder zurechtzurücken und das gute Verhältnis zum Empfänger wiederherzustellen. Ausreden, Rechtfertigungen oder Schuldzuweisungen haben darin keinen Platz. Deshalb sollten in einem Entschuldigungsschreiben auch keine Aussagen auftauchen, die mit einem aber beginnen.

 

Mustervorlage für ein Entschuldigungsschreiben

Grundsätzlich sollte ein Entschuldigungsschreiben kurz und knapp zum Ausdruck bringen, dass dem Absender der Vorfall leid tut. Neben der Bitte um die Entschuldigung sollte das Schreiben keine anderen Themen ansprechen. Ein Entschuldigungsschreiben an einen Kunden kann dann beispielsweise so aussehen:

 

Sehr geehrte/r Frau/Herr …,

 

wir nehmen Bezug auf Ihr Schreiben/Ihren Anruf vom … .Sie haben völlig Recht, was … angeht. Durch eine Unachtsamkeit ist uns hier ein Fehler unterlaufen.

 

Bitte entschuldigen Sie diesen Fehler!

 

Wir bedauern es sehr, wenn Ihnen daraus Unannehmlichkeiten entstanden sind. Als kleine Wiedergutmachung legen wir diesem Schreiben … bei und hoffen, Ihnen damit eine Freude machen zu können.

 

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

 

Ist das Entschuldigungsschreiben privater Natur, kann es gerne auch eine deutlich persönlichere Note haben. In diesem Fall kann es beispielsweise so lauten:

 

Liebe/r … ,

 

bitte entschuldige mein Verhalten am vergangenen … . Wie ich reagiert habe/ Was ich gesagt habe, war überhaupt nicht angemessen. Ich kann verstehen, dass Du sauer/enttäuscht bist und das bist Du auch zu Recht.

 

Wenn ich könnte, würde ich die Zeit zurückdrehen. So bleibt mir nur, Dich aufrichtig um Entschuldigung zu bitten. Sei mir nicht mehr böse!

 

Unterschrift

Mehr Anleitungen, Vorlagen, Tipps und Ratgeber:

Thema: Infos, Tipps und Vorlage für ein Entschuldigungsschreiben

 

Kommentar verfassen